3 Auswirkungen von COVID-19 auf die Logistikabläufe in Großbritannien (und welche Maßnahmen man ergreifen kann) | OMRON, Österreich

login

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Registrieren

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für die Registrierung bei Omron

Zum Abschluss der Erstellung Ihres Kontos wurde eine E-Mail an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Zurück zur Webseite

direkten Zugang erhalten

Bitte tragen Sie unten Ihre Daten ein, und erhalten Sie direkten Zugang zu den Inhalten dieser Seite

Text error notification

Text error notification

Checkbox error notification

Checkbox error notification

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für Ihr Interesse

Sie haben nun Zugang zu 3 Auswirkungen von COVID-19 auf die Logistikabläufe in Großbritannien (und welche Maßnahmen man ergreifen kann)

Eine Bestätigungs-E-Mail wurde an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Weiter zu Seite

Bitte oder direkten Zugang erhalten um dieses Dokument herunterzuladen

Collaborative Robotics
automation blog

3 Auswirkungen von COVID-19 auf die Logistikabläufe in Großbritannien (und welche Maßnahmen man ergreifen kann)

Veröffentlicht am 2020-11-04 16:00:00 UTC in Collaborative Robotics

Von Stuart Coulton, Regional Manager, OMRON UK North
Trotz aller Schwarzmalerei im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie war nicht jeder Sektor vom Chaos und der Unsicherheit im Gastgewerbe betroffen. Tatsache ist, dass einige Branchen sogar florieren.
Der Einzelhandel hat in den letzten 6 Monaten eine enorme Veränderung durchlebt und Verbraucher waren gezwungen, sich stärker mit E-Commerce als primärer Einkaufsart auseinanderzusetzen. Für Logistikdienstleister bedeutete das eine beispiellose Nachfrage. Davon abgesehen bringen Perioden mit hohen Wachstumsraten ganz eigene Herausforderungen mit sich und erfordern einen ausgewogenen Ansatz. Zwar ist die COVID-19-Pandemie die Ursache dieses Segens für die Logistikwelt, aber sie ist auch die Hauptquelle der größten Herausforderungen. Betrachten wir Folgendes:

1. Kapazitätsbeschränkungen aufgrund von Social Distancing

Social Distancing wird heutzutage zunehmend zum Fluch im Leben der meisten Menschen. Die Notwendigkeit, präventive Maßnahmen zu ergreifen, ist durchaus berechtigt. Eine kontinuierliche Umsetzung von etwas, das uns nicht angeboren ist, führt jedoch zu Entscheidungsmüdigkeit. Logistikdienstleister müssen daher sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter jederzeit die Social-Distancing-Richtlinien befolgen, woraus sich häufig eine geringere Anzahl von Arbeitnehmern ergibt. In einer Situation, in der die erforderliche Kapazität aufgrund der explosionsartigen Nachfrage im E-Commerce zunimmt, ist dies für Logistikdienstleister eindeutig ein Problem.

2. Erhöhte Verbrauchererwartungen hinsichtlich schnellerer Lieferungen

In ähnlicher Weise hat die Notwendigkeit des Social Distancing – die in einer kleineren Belegschaft mündet – erhebliche Auswirkungen auf die Möglichkeiten eines Logistikdienstleisters, die Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen. Das wiederum wirkt sich auf seine Markenreputation beim Kunden aus und verringert möglicherweise seine allgemeine Marktposition. Da die Kundenerwartungen angesichts kostenloser Lieferungen schon am nächsten Tag immer mehr zur Norm werden, wird dieses Problem zu einem Problem von entscheidender strategischer Bedeutung im gesamten Logistikmarkt verstärkt. Hinzu kommt, dass der zunehmende Verbraucherwunsch nach kostenlosen Rücksendungen den Bedarf für einen ausgefeilten Rücknahmelogistikbetrieb noch mehr hervorhebt: eine sehr schwierige Angelegenheit, wenn der Platz (und damit Menschen) begrenzt ist.

3. Burnout bei Arbeitern

Dann gibt es diejenigen, die die Lager Großbritanniens unter den aktuellen Einschränkungen so effizient wie möglich am Laufen halten. Diese Jungs sind die wahren Motoren der E-Commerce-Maschine und sie arbeiten überaus hart daran, den bestmöglichen Service für ihre Arbeitgeber und ihre Kunden bereitzustellen. Die Kosten dafür sind jedoch beträchtlich. Da lange Schichten zur Norm werden, werden die Arbeiter müde. Die Produktivität sinkt und ein Teufelskreis aus verringerter Produktivität und Strafmaßnahmen von oben verfestigt sich. Das führt zu Kommissionierfehlern, die das Problem weiter verstärken, was manchmal zur irreparablen Rufschädigung der Marke eines Logistikdienstleisters (und Einzelhändler) führt.

Lösung

Nachdem wir mit einer Reihe von erfahrenen Interessenvertretern bei Logistikdienstleistern gesprochen hatten, zeigte sich, dass Social Distancing eine bedeutende Grenze für die Elastizität eines Betriebs setzt. So bereitet die Fähigkeit, auf Schwankungen der Nachfrage durch unterschiedliche Kapazitäten entsprechend zu reagieren, großes strategisches Kopfzerbrechen. Vorbei sind die Tage, in denen wir einige Leiharbeiter über die Weihnachtszeit einstellen konnten – es gibt einfach nicht genug Platz.

Was können wir also tun?

Stellen Sie sich eine Lösung vor, die eine nahtlose Bewegung von palettengroßen Lasten von bis zu 1.500 kg ermöglicht, ohne dass menschliche Bediener (oder Gabelstapler) dazu benötigt werden.
Denken Sie an eine Lösung, die den Menschen den profanen Vorgang sich wiederholender Aufgaben abnimmt und es ihnen ermöglicht, ihre Fähigkeiten zu verbessern sowie sich auf anspruchsvollere Tätigkeiten zu konzentrieren, die emotionale Bindung zu erhöhen und die Burnout-Gefahr zu reduzieren.
Halten Sie sich eine Flotte anpassbarer, zweckspezifischer „Arbeitstiere“ vor Augen, die von einem zentralen Managementsystem aus überwacht und gesteuert sowie leicht gemäß sich ändernder Aufgabenanforderungen umfunktioniert werden können.
Autonome mobile Roboter sind die Zukunft! Wie werden Sie Ihre integrieren? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Omron-Spezialisten kontaktieren

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine persönliche Beratung? Wenden Sie sich gerne an einen unserer Spezialisten.
  • Omron Europe

    Omron Europe