Messung von Cobot-Druck und -Kraft (Cobot Pressure and Force Measurement, PFM) | OMRON, Österreich

login

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Registrieren

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für die Registrierung bei Omron

Zum Abschluss der Erstellung Ihres Kontos wurde eine E-Mail an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Zurück zur Webseite

direkten Zugang erhalten

Bitte tragen Sie unten Ihre Daten ein, und erhalten Sie direkten Zugang zu den Inhalten dieser Seite

Text error notification

Text error notification

Checkbox error notification

Checkbox error notification

Es liegen zur Zeit technische Probleme vor. Ihre Übertragung war nicht erfolgreich. Entschuldigen Sie dies bitte und versuchen es später noch einmal. Details

Download

Vielen Dank für Ihr Interesse

Sie haben nun Zugang zu Messung von Cobot-Druck und -Kraft (Cobot Pressure and Force Measurement, PFM)

Eine Bestätigungs-E-Mail wurde an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Weiter zu Seite

Bitte oder direkten Zugang erhalten um dieses Dokument herunterzuladen

Messung von Cobot-Druck und -Kraft (Cobot Pressure and Force Measurement, PFM)

Wenn ein kollaboratives Robotersystem die Funktion zur Begrenzung von Leistung und Kraft (Power and Force Limiting, PFL) als Methode zur Risikominderung nutzt, müssen reale Kraft- und Druckwerte bei Kontaktvorgängen validiert werden. Mit unseren kalibrierten Spezialgeräten misst unser Sicherheitsberater alle quasi-stationären und nicht-stationären Kontakte, die bei der Risikobewertung ermittelt wurden. Dieser Service gewährleistet, dass beide Werte unterhalb der Grenzwerte gemäß ISO/TS 15066 bleiben.

Kontaktieren Sie uns für eine Maschinensicherheitsberatung.

So funktioniert es

Mit der PFL-Funktion des Cobots lassen sich die Drehmomente überwachen, die auf die Roboterachsen angewendet werden, um so unter den jeweiligen Umständen die aufgewendete Kraft zu kontrollieren. Der Druck, der bei einem möglichen Kontakt ausgeübt wird, hängt jedoch weiterhin von den Kontaktflächen ab.

Das bedeutet, dass das in Ihrem Cobot verwendete Werkzeug oder andere Zubehörteile dazu führen, dass Druck auf die Kontaktfläche ausgeübt wird, der allerdings unterhalb der Grenzwerte gemäß ISO/TS 15066 bleiben muss.

Daher messen unsere Berater, nachdem im Rahmen der Risikoanalyse für die Anwendung eine Liste mit allen quasi-stationären und nicht-stationären Kontaktvorgängen erstellt werden konnte, sowohl die Kraft als auch den Druck, die bei jedem dieser Vorgänge anfallen. Dadurch lässt sich feststellen, ob diese Werte innerhalb des zulässigen Bereichs liegen oder ob eine weitere Optimierung erforderlich ist.